side-menu-logo

Möchten Sie Ihren Garten mit einer Sauna oder einer Außenküche aufpeppen? Wir haben das Richtige für Sie!



Top
Image Alt

Über Saunas

GESUNDHEIT UND WOHLBEFINDEN

Wellness steht für „Wohlbefinden“ oder „Wohlfühlen“ und bringt Ihnen Entspannung für Körper und Seele. Gemeinsam mit Ihnen bringen wir Wellness in Ihren Lebensraum oder Garten.

Hier möchten wir Sie mit der Wirksamkeit, den Verfahren und den gesundheitlichen Vorteilen von Saunen, Hammams, Dampfbädern und Infrarotkabinen vertraut machen.

Das Grundprinzip aller Wellness-Einrichtungen ist, dass Sie sich und Ihren Lieben etwas Gutes tun wollen und dies in guter Gesellschaft tun möchten. Allein der soziale Aspekt ist ein wesentlicher. Ob Sie mit einem Geschäftspartner gemütlich über aktuelle Geschäfte plaudern, vielleicht eine entspannte Zeit mit der ganzen Familie verbringen oder die romantische Atmosphäre mit Ihrem Partner genießen wollen, die gemeinsame Nutzung einer Wellnessanlage verbindet Menschen.

Doch was verbirgt sich hinter den einzelnen Wellness-Einrichtungen im Detail und warum sprechen wir von Gesundheit?

Interessante Fakten über Saunas und Saunagänge

Wir unterscheiden zwischen zwei Arten von Saunen, die sich auf die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur beziehen. Den einen kann es in einer finnischen Sauna gar nicht heiß genug sein, andere bevorzugen die sanftere Variante, das so genannte Saunarium oder die Bio-Sauna.

Bei allen Saunen ist die Temperatur jedoch auf den unteren Bänken kühler und steigt zu den oberen Bänken hin immer mehr an. Wir empfehlen Ihnen, sich in der Sauna hinzulegen, da sich Ihr Körper in dieser Position am besten entspannen kann. Unsere großen Saunabänke sind dafür ideal geeignet.

Wie wirkt sich die Sauna auf Ihren Körper aus?

Ein Saunagang dauert in der Regel zwischen 15 und 20 Minuten und wird nach jedem Aufguss für eine 2- bis 3-minütige Pause an der frischen Luft unterbrochen. Dies ist der perfekte Zeitpunkt, um Ihren Körper kurz abzukühlen, da Ihr Kreislauf durch diese Veränderungen richtig in Schwung kommt.

Auf diese Weise trainieren Sie Ihr Herz und das gesamte Kreislaufsystem und erhöhen so die Elastizität Ihrer Blutgefäße. Die Muskeln entspannen sich, die Bronchien werden geweitet und die Durchblutung der Schleimhäute der Atemwege wird verbessert.

Die gesundheitsfördernde Wirkung ist umfassend. Sie reinigen und entschlacken Ihren Körper, steigern Ihre allgemeine Leistungsfähigkeit und stärken gleichzeitig Ihr Immunsystem. Die Ansteckungsgefahr für zukünftige Krankheiten wird durch regelmäßige Saunagänge verringert.

Wir empfehlen etwa 2-3 Saunagänge pro Woche.

Was sollte vor und nach einem Saunagang beachtet werden?

Bevor Sie in die Sauna gehen:

  • Gehen Sie nicht unmittelbar nach einer großen Hauptmahlzeit in die Sauna.
  • Achten Sie darauf, vorher zu duschen, den Körper zu reinigen und sich gut abzutrocknen, sonst verzögert sich der Prozess des Schwitzens
  • Trinken Sie vor dem Saunagang keinen Alkohol und auch kein Wasser während der Saunagänge, da sich dies negativ auf den Entschlackungsprozess auswirkt.

Nach dem Saunagang:

  • Kühlen Sie Ihren Körper ab, das bringt Ihren Kreislauf in Schwung. Genießen Sie entweder eine kurze kalte Dusche oder treiben Sie etwas Sport an der frischen, kühlen Luft. Genießen Sie entweder eine kurze kalte Dusche oder treiben Sie etwas Sport an der frischen, kühlen Luft.
  • Entspannen Sie sich bei einem warmen Fußbad oder mindestens 15 Minuten in Ihrem persönlichen Ruhebereich und verwöhnen Sie Ihre Haut ausgiebig mit einer fettenden Creme.
  • Trinken Sie ausreichend, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen.

Wann ist es besser, nicht in die Sauna zu gehen?

  • Akute grippeähnliche Infektion
  • Schwindel
  • Akute Asthmaprobleme (aber ansonsten gut für Asthmatiker, da es die Bronchialmuskeln entspannt).
  • Nierenerkrankung
  • Patient mit Herzinfarkt oder Herzinsuffizienz
  • Rheumatismus (außer in nicht entzündlichen Phasen)
  • Entzündungen der inneren Organe und Blutgefäße

Im Zweifelsfall oder bei akuten Gesundheitsproblemen sollten Sie zuerst mit Ihrem Arzt sprechen.

Saunarium vs. Finnische Sauna

Warum entscheiden sich unsere Kunden für eine finnische Sauna oder besser gesagt für eine Biosauna?

Beginnen wir mit der sanften Variante, wie dem Saunarium oder der Bio-Sauna.

Bei beiden Typen liegt die Temperatur zwischen 45° und 60° Celsius. Die Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 40% und 55%.

Sie schwitzen sanft und langsam, was viele unserer Kunden als sehr angenehm empfinden. Vor allem Frauen genießen diese sanfte Wärme und sitzen oder liegen auch in der heißeren finnischen Sauna eher auf den unteren Bänken.

Unser Geheimtipp:

Für Kräuteraufgüsse können Sie unsere hochwertigen aromatherapeutischen Saunaöle als Aufgussmittel verwenden. Oder hängen Sie einfach einen dicken Strauß Lavendel in Ihre Sauna. Oder hängen Sie einfach einen dicken Strauß Lavendel in Ihre Sauna. Das Wohlfühlklima in Ihrer Sauna steigt erheblich.

Welche gesundheitlichen Vorteile hat die Verwendung von Infrarotheizungen in einer Sauna oder Infrarotkabine für Sie?

Bei Infrarotheizungen handelt es sich um Tiefenwärme, die tief und gleichmäßig in das Innere Ihres Körpers eindringt.

Bei regelmäßiger Anwendung kann die Durchblutung gesteigert und der Stoffwechsel verbessert werden. Verspannungen können gelöst und Rückenschmerzen gelindert werden.

Die entschlackende Wirkung stärkt auch das Immunsystem. Darüber hinaus kann die Behandlung von Hautkrankheiten positiv beeinflusst werden.

Der Unterschied zu einem Saunagang liegt in der sanften Erwärmung bestimmter Körperteile.

Die heiße und klassische Variante unter den Saunen ist die finnische Sauna?

Die finnische Sauna wird zwischen 70° und 95°C aufgeheizt und hat eine Trockenfeuchtigkeit von etwa 10%.

Beginnen Sie den ersten Aufguss eher gemütlich, da während des Aufgusses hohe Temperaturen erreicht werden. Nach einer kurzen Pause erhöhen Sie die Temperatur mit einem weiteren Aufguss und erreichen die maximale Temperatur nach einem dritten Bonusaufguss.

Unser Geheimtipp:

Verwöhnen Sie Ihre Haut mit einem speziellen Verwöhnprogramm. Dazu reiben Sie Ihren Körper vor dem Aufguss vollständig mit Honig ein. Dadurch öffnen sich die Hautporen und Sie kommen in den Genuss einer duftenden Hautpflege.

CHECKLISTE FÜR DIE REINIGUNG IHRER SAUNA:
  • Lüften Sie die Sauna nach jedem Saunagang gründlich!
  • Reinigen Sie die Sauna erst, wenn sie vollständig abgekühlt ist!
  • Reinigen Sie die Sauna von oben nach unten!
  • Wischen Sie die Saunabänke mit einem leicht feuchten Tuch ab. Die oberen Bänke werden durch die hohe Hitze automatisch desinfiziert. Für die unteren Bänke reicht dies jedoch nicht aus – diese sollten gelegentlich mit einem speziellen Pflege-Desinfektionsmittel gereinigt werden. Wasserstoffperoxid (3 %) kann zu diesem Zweck in der Apotheke gekauft werden – dieser natürliche Stoff verdampft zu Sauerstoff und Wasser. Verwenden Sie zu diesem Zweck niemals chlor- oder ölhaltige Mittel. Gröbere Verschmutzungen oder Verfärbungen können mit einem feinen Schmirgelpapier (Körnung 100 – 150) entfernt werden.
  • Kalkflecken oder Verfärbungen, die durch Zusätze in den Aromaaufgüssen verursacht werden, neigen dazu, sich auf dem Saunaofen zu bilden. Reinigen Sie das Heizgerät mit einem Mikrofasertuch. Bei stärkeren Verschmutzungen empfehlen wir, dem Reinigungswasser Essig oder Zitronensäure beizumischen.
  • Wischen Sie den Boden mit klarem Wasser und einem fusselfreien Bodentuch – gelegentlich kann auch ein handelsüblicher Bodenreiniger verwendet werden. Wischen Sie immer gut trocken und lassen Sie dann die Saunatür offen.

WARUM BETA-SAUNA?

Entspannung für Körper und Geist

Aktivierung des Kreislaufsystems

Stärkung des Immunsystems

Befreiung der Atemwege und Beruhigung der Atmung

Anti-Aging und hautstraffende Wirkung

Geselliges Beisammensein

REFERENZEN UND GALERIE

Sehen Sie sich unsere letzten abgeschlossenen Projekte an.
0
    0
    Ihr Einkaufswagen
    Ihr Einkaufswagen ist leerZurück zum Shop
      Calculate Shipping
      Apply Coupon